Artikel zu Lebenskunst & Meditation


Terror: Eine Tarot-Meditation über den Umgang mit dem Ensetzlichen

Terrorismus: Was lernen wir daraus?
Terrorismus: Was lernen wir daraus?

Terrorismus ist sicherlich nichts Neues in der Menschheitsgeschichte. Doch in den letzten Jahren scheint er sich einen Fixplatz in unseren Medien gesichert zu haben. Er ist längst nicht mehr etwas Schreckliches, das "da drüben bei den Anderen" geschieht.

 

Terror berührt mich, bewegt mich. Ich bin der Meinung, dass Werkzeuge wie Meditation, Yoga oder Tarot dazu dienen sollen, alltägliche soziale Herausforderungen zu meistern. Deshalb wollte ich mit dieser Legung den Versuch wagen und anhand der Tarot-Symbolik herausfinden:

 

Gibt es eine heilsame Perspektive zum Thema Terror? 

Was können wir daraus lernen?

 


mehr lesen 0 Kommentare

Gesundheit für Dummies - 5 erstaunliche Hacks für dein Wohlbefinden

5 Dinge, die dein Arzt nicht fragt - die du aber wissen solltest.*
5 Dinge, die dein Arzt nicht fragt - die du aber wissen solltest.*

Foto-Credit: Kati Bruder

 

Ich lerne jeden Tag etwas Neues über unsere Gesundheit, das mich erstaunt! Dann bin ich nicht nur voller Bewunderung über die geniale Komplexität unseres Körpers, sondern auch über die einfachen Möglichkeiten, die es gibt, unser Wohlbefinden zu unterstützen.

 

Die folgenden 5 Hacks habe ich in meinem Beruf als Yogalehrerin und auch als ganz normal gebeutelte Erdenbürgerin zu schätzen gelernt. Ich gebe sie gerne weiter und wende sie genau so gerne an.

 

Such dir einen Hack aus und schau, was passiert. Ja, ein einziger genügt!


mehr lesen 0 Kommentare

Gebet der 5 Elemente

Meditation über die 5 Elemente der TCM
Meditation über die 5 Elemente der TCM

Eine Meditation, die die Kräfte der 5 Elemente aktiviert:

Verbringe einige Atemzüge mit jeder Elementar-Energie. Rufe sie. Nimm ihre Qualität in deiner Art zu denken und fühlen wahr. Spiegle sie in deinen Handlungen wider. Du setzt große Heilungskräfte frei, wenn du das gesamte Spektrum deines Wesens ausnützt.

 

Wasser. Holz. Feuer. Erde. Metall.

Ganzheit.


mehr lesen 2 Kommentare

Zauberworte für 2017 (+ Geführte Meditation)

Das neue Jahr erträumen & anpacken: Eine Meditation für die Zauberworte 2017.
Das neue Jahr erträumen & anpacken: Eine Meditation für die Zauberworte 2017.

 

Muss man denn zu Neujahr auch neue Vorsätze schmieden? Ich finde: Das Leben ist zum Träumen da. Und Träume sind zum Umsetzen da. Also, ja, unbedingt! Her mit den Träumen und den Plänen! Voraussetzung ist allerdings, dass sie kein Zwang sind und uns wirklich zum Schwingen bringen. In dieser Meditation geht es um deine wahren Zauberworte:


Qualitäten, die dich anziehen und dein Inneres aufschließen.

Themen, die so schön sind, dass du ihnen gerne ein ganzes Jahr widmen möchtest!

 

Zauberworte sind eine ganz tolle Sache:

  • Die Yogini in mir liebt das Aushecken und Schwelgen.
    Die Zauberworte bringen sie sofort in gute Stimmung und ganz nah zu dem, was wirklich zählt.

  • Die Unternehmerin in mir braucht Fakten, Termine und klare To-Dos.
    Die Zauberworte dienen als Kompass, mit dem sie sieht, ob ihr Schiff in die richtige Richtung steuert.

 

Hier sind meine Zauberworte für 2017 und die Meditation, mit der ich sie gefunden habe.

 


mehr lesen 0 Kommentare

Meditation, Schmerzen & Heilung: 5 Wegweiser

Chronische Schmerzen oder plötzliches Aua: Meditation hat sich bewährt, um dauerhaft unabhängig von Schmerzmitteln zu werden. Wie? Hier 5 Wegweiser.
Wenn der Körper ein Trümmerhaufen ist: Meditation & Yoga bei Schmerzen

 

Pochen, Ziehen, Brennen, Stechen, Bersten... Schmerz hat viele Gesichter. Egal welches er uns zeigt: Wir möchten ihn so schnell wie möglich wieder verschwinden sehen.

 

Diese Woche habe ich zum allerersten Mal erlebt, wie ein tiefer Zustand der Meditation meine bis dahin kaum bezähmbaren Regelschmerzen nicht nur linderte, sondern vollkommen umwandelte. Wo vorher der Schmerz alles überschattete, fand ich große Verbundenheit, Freude, Weisheit und Entspannung.

 

Wie du dir vorstellen kannst, hat mich dieses Erlebnis sehr berührt und das Vertrauen in meinen Körper und die unglaubliche, schmerz-verändernde Kraft der Meditation gestärkt.

 

Wie können uns Meditation & Yoga bei Schmerzen helfen? Hier sind 5 Wegweiser. 


mehr lesen 3 Kommentare

Om Shanti ~ Frieden ist keine KomfortZone.

Shanti ~ Frieden finden in einer wilden Welt.

Samstag morgen, 23. Juli 2016. München trauert und auch sonst hängt der irdische Haussegen ziemlich schief. Ein Anflug von Zynismus in meiner Morgenmeditation. Was tu ich da? Was nützt das schon - Atmen, Achtsamkeit, SEIN?

 

Und dann die Antwort - wie immer, so klar, so rein:


mehr lesen 2 Kommentare

Hunter's meditation - Finding what you need to thrive (English)

Hunter's Meditation: Finding what you need to thrive. | Susanna Kubarth, Graz / Vienna / Austria
Finding what we need.

Hello traveller! Here is another impromptu meditation. I call it the "Hunter's Meditation". It is about tracking down what/who you need in order to prosper, now.

 

Hunting, in this practice, is not seen as a violent act of killing an unwilling prey. Rather, you will learn to establish a loving connection of mutual respect, agreement and benevolence between you and whatever/whomever you long for. I truly hope this practice serves you and brings you joy and fulfillment.

 

So, what do you need in your life right now? Satisfying work? Deep connection? Outrageous friendship? Peace and quiet?

 

I have just the thing for you!


mehr lesen 0 Kommentare

SamPurna ~ Ist wirklich genug für alle da? ~ Reichtum auf Yoga-weise.

Sampurna ~ Ist wirklich genug für alle da? ~ 3 Gedanken zum Reichtum für Zögerliche.
"Es ist genug Fülle für alle da. Jeder verdient ein Leben in Fülle. Jeder kann so ein Leben haben."

 

Ich hatte da ehrlich gesagt schon öfters meine Zweifel. Der große Welt-Kuchen schien mir eben nicht unendlich. Kriege ich das letzte Stück, kriegst du keins. Und kriegst du ein größeres Stück, wird meines kleiner. Oder?

 

Ich wollte schon immer jemanden zur Seite nehmen, der diesen Satz nicht nur dahinsagt, sondern wirklich lebt und fragen:

"Ist wirklich genug für alle da?"

 

Für uns Sanftmütigen, die das Thema der Fülle vielleicht ein wenig zögerlich und altruistisch betrachten, scheint diese Rechnung nicht ganz aufzugehen.  Liegt es an mangelndem Selbstwert, dass wir so denken? Oder sind wir hoffnungslose Altruisten, die es tatsächlich nicht schön finden, auf Kosten Anderer etwas zu genießen? Ist das ganze Fülle-Denken gar eine Verkaufslüge des Selbsthilfemarktes?

 

Wenn du wie ich nicht glaubst, dass diese schöne Welt nur existiert, um von manifestationswütigen Menschenwesen ratzefatz wegkonsumiert zu werden, habe ich drei hilfreiche Gedanken für dich.

 

Sampurna: Reichtum auf Yoga-Weise.


mehr lesen 0 Kommentare

Emotional Rescue - Guided Meditation (English)

Informal meditation using breath, touch and mantra. | Susanna Kubarth, Graz / Vienna / Austria
Follow your heart - literally!

 

Hey kid, this is a sweet and informal meditation to help you reconnect with yourself, settle in and find relief - or simply relax and fall asleep.

This is the kind of talk & meditation that I'd like to listen to when I'm troubled and have no one to turn to at the moment.

 

It is also at these times that I am especially attracted to the softness and flow of the English language. So I thought I'd kill two birds with one stone and record this session in English. I hope you'll enjoy it as much as I enjoyed making it.

 


mehr lesen 0 Kommentare

Was wir Brauchen.

Was wir wirklich brauchen: Ein Segenswunsch.

Diesen Artikel habe ich im Rahmen der 21DaysOfOM von Yogamehome geschrieben.

Wenn du noch mitmachen willst, schau ganz nach unten.

 

 

Was wir wirklich brauchen,

 

bevor wir unser Gemüse essen,

bevor wir unseren Körper kurieren,

bevor wir nach der Geldbörse greifen,

bevor wir den Mund aufmachen,

bevor wir versuchen, still zu sitzen,

 

bevor wir irgendetwas

verbessern -

verändern -

verlagern,

 

bevor wir nach unserer Bestimmung suchen ...


mehr lesen 0 Kommentare

Sauca ~ Minimalismus, Kreativität & Yoga

Sauca ~ Minimalismus, Kreativität & Yoga

2015 war ein Jahr der ungebremsten Schaffenskraft und Kreativität. Was sich anstrengend anhört, war tatsächlich mein bisher ruhigstes, klarstes Jahr. Ich fühlte mich wie ein gesunder Baum, den nichts so schnell umwirft und der reichlich Früchte trägt.

 

Im Rückblick sehe ich, woran das lag: Minimalismus. Der Schlüssel, der die Tür zu einer übersprudelnden, aber mühelos-fokussierten Kreativität geöffnet hat. Hier sind 3 Ideen, die den Fokus aufs Wesentliche lenken und so Platz für neue Ideen schaffen.


mehr lesen 0 Kommentare

Visuelle Medizin: Die 5 Elemente der TCM

Pinterest Stimmungboard: Wasser-Element
Moodboard "Wasser"

 

Kann Schauen gesünder machen? Als alte Bilder-Närrin und Kunst-Häsin behaupte ich: JA!


Hier sind 5 Stimmungsbilder, die die Qualitäten der Elemente aus der TCM einfangen. Dazu einige Assoziationen zu den Elementen aus meiner Sicht. Was tut sich bei dir während des Betrachtens? Findest du eine Qualität, die du grade besonders stärken willst?


mehr lesen 0 Kommentare

Satya ~ Wahr-Sagen lernen oder: die Kraft der Ehrlichkeit

Satya ~ Wahr-Sagen lernen oder: Die Kunst der Ehrlichkeit.
Medizin: Gefühle entkorken

Lange Zeit verschlug es mir die Sprache, wenn ich sie am meisten brauchte. Mein Freund wies mich vor etwa 2 Jahren darauf hin, wie stockend und schwerfällig ich redete, wenn mir etwas wichtig war. Gefühle und Gedanken kraftvoll und präzise in Worte zu fassen, ist seither eine Kunst, die mich intensiv beschäftigt.

 

Hier sind einige Punkte, die ich in den letzten Jahren übers Wahr-Sagen gelernt habe.

Dazu 3 Mini-Meditationen für klare, herzliche Worte.


mehr lesen 0 Kommentare

Über erste & letzte Gedanken, Line Art und ungenutzte Talente ~ Mein LIEBSTER-Award

Line Art
Über Line Art & andere Inspirationen: 11 Antworten zum LIEBSTER Award.

Goldkehlchen Katrin Hammerschmidt hat mich für den LIEBSTER Award nominiert - was für eine schöne Überraschung! Mit diesem Preis machen Blogger mit 11 Fragen auf lesenswerte Blogs aufmerksam. Hier sind die Fragen an mich:


mehr lesen 1 Kommentare

Sankalpa ~ 5 Schritte für einen guten Tag

Yoga-Sankalpa: 5 Schritte, um den Tag innerlich zu gestalten.
#KritzelProphet

Was, wenn meine Tagesgestaltung nicht nur die äußere Planung umfassen würde, sondern auch die Gestaltung von Gedanken und Gefühlen?


Angesichts der unzähligen Stimmungen, die mich täglich heimsuchen, scheint das ein einschüchterndes Vorhaben zu sein. Und doch: Ist es nicht verlockend, mein inneres Klima ganz unabhängig von äußeren Faktoren mitformen zu können?

 

Hier ist ein 5-Schritte-Prozess, um den Tag innerlich vorzubereiten. Ich nutze ihn seit einigen Monaten jeden Morgen und beobachte, dass er mir mehr Fokus und Sinn fürs Wesentliche schenkt. Wie schon meine Professorin auf der Musikuni meinte:

 

"Erst klare Strukturen ermöglichen dir, frei zu spielen."


mehr lesen 0 Kommentare

Ahimsa. Wie wir freundlich zu uns selbst werden.

Ahimsa: Wie wir freundlich zu uns selbst werden. | Embody Yoga Blog

Zwei Gründe, warum ich Yoga übe: Weil ich es wirklich, wirklich brauche.

Und weil es wirklich, wirklich wirkt, wenn's mal wieder heftig wird.

 

Wenn wir leiden, gesellt sich zum primären Schmerz noch ein zweiter: der Glaube daran, dass wir es verdient hätten. Dieser sekundäre Schmerz mag verborgen sein, er wirkt dennoch. Angefacht wird er von der "Stimme", dem gehässigen Kommentator im Hinterkopf.

 

Anfangs dachte ich, dass es mir mithilfe des Yoga gelingen sollte, die gehässige Stimme in meinem Hinterkopf ein für alle Mal auszuschalten. Irgendwann habe ich dann festgestellt, dass diese Stimme mich zu einem sanfteren Umgang mit mir zurückführen kann.



mehr lesen 0 Kommentare

Der Weg nach Hause. Vom Sklaven zum Diener.

Der Weg nach Hause: Das Selbst zurück in den Körper rufen. | Embody Yoga Graz.

{Dieser Artikel ist ein Ausschnitt aus einer besonderen Yoga-Einheit vom 14. Mai 2015: "Yoga der Inneren Heimat".}

 

Ich habe vor einigen Monaten beschlossen, nach Hause zu kommen. Die Entscheidung, Fortschritt nur mehr an der Empfindung des Ankommens zu messen ~ also subjektiv -, hat mein gesamtes Leben zum Blühen gebracht.

 

Freundschaften, Liebe, Arbeit, Gesundheit, ... alles gedeiht, alles heilt, alles leuchtet. Es ist möglich, genau das Leben zu führen, das wir uns erträumen - wenn wir nur nach Hause kommen.

 

Was bedeutet mir Ankommen? Für mich hat es mit dem Entschluss zu tun, nicht länger Sklavin meiner Persönlichkeit zu sein, sondern Dienerin des Herzens. Zu diesem Bild inspiriert hat mich die Sicht der TCM zu unserem Herzen und seiner Seele: SHEN.

 

Hier die Eckpfeiler des Ankommens:

  1. Ist die Seele anwesend? ~ Sicht der TCM
  2. Wer berät mein Herz? - Persönlichkeit vs. Seele
  3. Schuften oder dienen? - Entscheidungen, die nach Hause führen.

mehr lesen 0 Kommentare

"Namasté!" - Wie wir zum sicheren Hafen werden.

Kleiner Wegweiser zum ernstgemeinten „Namasté!", mit Buchempfehlungen.

Namasté: Wie wir zum sicheren Hafen werden.
Salvador Dalí: Ass der Kelche aus seinem "Tarot Universal"

mehr lesen 2 Kommentare

Die Schlichtheit, mein Rudel, die Freude und ich: Mein Fazit aus 3 Wochen Yoga

Wumm, zack! Die #21DaysOfOM sind vorüber! 21 Tage Yoga, online vernetzt mit über 500 Menschen: es war eine ganz besondere Erfahrung für mich.

Was ich mir von dieser gemeinsamen Reise mitnehme, liest Du weiter unten.

 

Keep on rockin' and rollin' and lovin' and laughin'.

:-* Muah, Susanna

 

mehr lesen 0 Kommentare

Philosophie ~ KarmUndone. Warum gutes Karma nicht unbedingt gut fürs Karma ist.

Die zweite Woche der #21DaysOfOm ist um!

Ich wette, dass diese Woche jede/r in unserer Yoga-Gemeinschaft das ein oder andere Mal ins Straucheln geraten ist. "Wozu noch mal das Ganze?", haben wir uns gefragt und innerlich die Schlummertaste betätigt, wenn die Yoga-Matte rief.

 

Bevor dich dein Gewissen plagt und du schlechtes Karma befürchtest, hab ich aber was ganz Feines für dich:

warum "gutes Karma" nicht unbedingt gut fürs Karma ist und was es mit diesem vielgenutzten Begriff auf sich hat.

 

Vergiss nicht, zu kommentieren, um am wöchentlichen Gewinnspiel teilzunehmen!

 

:-* Muah, Susanna

 

mehr lesen 0 Kommentare

Lebenskunst ~ Chronik der Glückseligkeit. Ideen für dein Yoga-Tagebuch

Zum Abschluss der ersten Woche von #21DaysofOm dreht sich alles um deine eigene "Chronik der Glückseligkeit", auch bekannt als Yogatagebuch: was es dir bringt und wie es aussehen kann.

 

Wusstest du, dass Tagebuchführer ihr Leben als lebendiger, bunter und länger beschreiben, als die Nicht-Schreiber? Ist ja auch logisch, denn für die "Diaristen" unter uns verschwimmen Erlebnisse nicht in einem Erinnerungsbrei, sondern bleiben in ihrer Einzigartigkeit noch lange in unserem Gedächtnis bestehen.

 

Tagebuchführen ist also eine "natürliche Lebensverlängerung", genau wie die Asana-Praxis! Warum also nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und zwei Praktiken verbinden, die dich total weise, glücklich und gesund machen? Ganz genau: Yoga + Tagebuch = Guttigut.


Pflück dir aus meinen Vorschlägen, was dir gefällt und vergiss nicht, zu kommentieren, um am Gewinnspiel teilzunehmen!

 

:-* Muah, Susanna

mehr lesen 0 Kommentare

Zeit-Stillstand à La Yoga: "Sthiti"

Vor einigen Jahren ließ mich meine Neuropsycho-Freundin an einem mehrteiligen Hirntraining teilnehmen, bei dem ich lernen sollte, exakte Hirnstrom-Muster zu reproduzieren.

Die Kurzfassung: Susa hat an was gedacht und Objekte am Bildschirm haben sich bewegt. Zauberei!

(Die Langfassung: ich musste das genau richtige Denk-Muster in meinem Hirn erwischen, damit sich was bewegt hat. Das Ganze war ein Trainings-Entwurf für Besitzer neuronal gesteuerter Prothesen. *ayeaye*)

Als ungeplanten Nebeneffekt lernte ich in diesem Training den Spalt zwischen den Gedanken kennen.

timebending in a bar

mehr lesen 0 Kommentare

Philosophie ~ Charisma und entfesselte Talente.

Kristallkompass
Geben, geben nochmals geben: Dazu sind unsere Gaben da.
mehr lesen 0 Kommentare

Praxis ~ Das Herz der Freude. Eine Meditation mit den Händen.

Mit dieser Meditation tankst du Wärme, Wohlgefühl und Zufriedenheit. Sie verknüpft Berührung, Atem und Kontemplation. Nimm dir Zeit dafür, wenn du dich erkaltet, traurig oder einsam fühlst.

 

Kehr zurück zur stillen, tiefen Freude, die als Kern deines Wesens in dir schlummert. Hinter den Wolken scheint immer die Sonne!

mehr lesen 0 Kommentare

Philosophie ~ Warum Wissen (manchmal) dumm macht

Zuviel Wissen kann uns davon abhalten, authentische Erfahrungen zu machen und uns zu erneuern. Wer zuviel Wissen angesammelt hat, tut sich schwer, unvoreingenommen, leer und lebendig im Augenblick zu ruhen. Kurz gesagt: er verpasst sein Yoga und sein selbst.


Patañjali  zählt das Wissen sogar zu den fünf „Trübungen“ des Geistes. Die anderen sind Irrglaube, Fantasievorstellungen, Erinnerungen und Schlaf.


Hier ist eine Praxis, um vom Wissen zur Weisheit, vom gelangweilten Geist zum Großen Staunen zurückzufinden.

Yoga Sutra 1.6
Yoga Sutra 1.6

mehr lesen 2 Kommentare

Kalender

Mi. 28.6.2017 | Graz

Tarot-Dinner: Geführte Tarot-Meditation und ein vegetarisches Menü.

 

Do, 27. Juli 2017 | Graz

Yoga Sommer Session N°1: Yoga, Tarot und Meditation - super süß & super schön, wie der Sommer!

 

Fr. 22. - So.24.9.2017 | Ennstal

Altweibersommer: Yoga & Coaching Wochenende für Frauen.

 

Alle Veranstaltungen

 

Co-Kreationen

Altweibersommer: Yoga & Coaching Retreat für Frauen. Mit Manuela Grundner und Susanna Kubarth. Mehr zum Altweibersommer.

 

Die 3 Tabus: Workshop zu den Tabus "Geld, Sexualität & Essen". Zusammen mit Manuel Harand & Susanna Kubarth. Mehr zu den 3 Tabus.

 

Denkfabrik: Think-Tank für Selbstständige. Mit Barbara Dohr & Susanna Kubarth, in Graz. Mehr zur Denkfabrik.

 

Lesen & Lernen

Tarot-Readings zum Lesen:

Mach's dir zuhause gemütlich mit deinem meditativen Tarot-Reading! Readings ansehen.

 

Mit Haut und Haar: Zur eigenen Kraft finden mit Yoga & TCM. Arbeitsbuch kaufen.


Arbeitsbuch: Meditatives Tarot

Die Symbole der Tarot-Karten mit eigener Lebenserfahrung deuten. Arbeitsbuch kaufen.

 

Inner Circle

Ein Blick hinter die Kulissen:

Modernes Tarot & kreatives Yoga. 1x monatlich per E-Mail.